© 2019 Anwaltskanzlei Kiener & Nellen. Alle Rechte vorbehalten.

Neue Mandate

Falls Sie anwaltschaftlichen Rat brauchen, zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Normalerweise folgt auf die erste Kontaktaufnahme ein persönliches Gespräch, bei welchem wir Ihre Angelegenheit ausführlicher besprechen. Sie können offen mit uns sprechen, denn wir unterstehen dem Anwaltsgeheimnis.

Wir bitten Sie, bei Erstgesprächen alle wichtigen Unterlagen mitzunehmen. Sie helfen uns dadurch, schneller eine möglichst umfassende Einschätzung abgeben und schneller aktiv werden zu können.

 

Im Rahmen des Erstgespräches werden wir insbesondere die folgenden Punkte mit Ihnen besprechen:

- Kann Ihr Problem rechtlich gelöst werden?
- Welche Wege sehen wir, um Ihr Problem zu lösen?
- Gibt es Sofortmassnahmen zu treffen?
- Wie hoch erachten wir die Chancen eines gerichtlichen Vorgehens?
- Mit welchen Kosten ist das gewählte Vorgehen mutmasslich verbunden?
- Wie sollten Sie sich in der Zukunft verhalten?

Anwaltsgeheimnis

Alle in unserer Kanzlei Beschäftigten unterstehen dem gesetzlich geschützten Anwaltsgeheimnis. Niemand unseres Teams wird jemals Dritten gegenüber offenlegen, mit wem ein Mandatsverhältnis besteht; geschweige denn weshalb.

 

Honorar

Unseren Honoraransatz besprechen wir im Rahmen des Erstgesprächs mit Ihnen.

 

Sollten Sie nicht über die notwendigen Mittel verfügen, um einen Prozess zu bestreiten, klären wir ab, ob Sie Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege haben und stellen ein entsprechendes Gesuch.

 

Wir übernehmen auch amtliche Mandate.

Unabhängigkeit

Als Rechtsanwältin und Rechtsanwalt sind wir unabhängig und nur unseren Mandantinnen und Mandanten gegenüber verpflichtet.

Korrespondenz mittels E-Mail

So praktisch die elektronische Kommunikation ist, absolute Vertraulichkeit kann damit nicht gewährleistet werden. Sofern wir von Ihnen eine E-Mail erhalten, gehen wir davon aus, dass Sie sich dieses Risikos bewusst sind und dieses in Kauf nehmen.

Bitte beachten Sie, dass durch Ihr Zusenden eines Faxes, E-Mails, Briefes oder durch das Hinterlassen einer telefonischen Nachricht kein Auftragsverhältnis mit uns entsteht. Dazu braucht es unser ausdrückliches schriftliches Einverständnis.

1/36